CycleSEC ist Teil des nationalen Netzwerkes SKAS: Systeme und Komponenten für autonome Schiffe

Als Gründungsmitglied im Martitimen Cluster Norddeutschland e.V. engagiert sich CycleSEC seit seiner Gründung für mehr Informationssicherheit in der maritimen Wirtschaft und betreut auch Kunden im maritimen Sektor. CycleSEC ist Teil des nationalen Netzwerkes SKAS: Systeme und Komponenten für autonome Schiffe. Nach der Bewilligung des staatlich geförderten Netzwerks durch den Projektträger VDI/VDE-IT wurde nun die gemeinsame Arbeit aufgenommen. 

Das Netzwerk aus über zwanzig Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Institutionen will transdisziplinär Systeme, Komponenten, Sensoren, Technologien und Kommunikationslösungen für teil- oder vollautonome Schiffe entwickeln und erforschen. Koordiniert wird das Netzwerk von der EurA AG. Gefördert wird es durch das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) der Bundesregierung unter Projektträgerschaft durch VDI/VDE-IT.

Am Maritimen Zentrum der Fachhochschule Flensburg wurden in der letzten Woche erste Projektideen vorgestellt und besprochen. CycleSEC versteht sich  innerhalb des Netzwerks einerseits als Ideengeber für neue Projektideen und andererseits als Know-how-Träger für Risikoanalysen, Sicherheitskonzepte und -Lösungen.

“Wir haben in den letzten Jahren viel Informationsarbeit zu Cyberrisiken in der Schifffahrt und der maritimen Wirtschaft geleistet. Mit der Mitgliedschaft im SKAS-Netzwerk möchten wir verstärkt mit anpacken und an der Gestaltung der maritimen Zukunft mitwirken.”
— Sebastian Klipper, CycleSEC Geschäftsführer

Durch die Mitarbeit im SKAS-Netzwerk intensiviert CycleSEC sein Engagement im maritimen Sektor, nachdem hier zuletzt auch spannende Kundenprojekte gestartet werden konnten.

Leave a Reply